„Spread Voice“ – Außergewöhnliches Konzert in der Petrikirche am 01. April

 

Das neue A cappella Projekt des Vlothoers Gunnar Deutschmann präsentiert eine unnachahmliche Mixtur aus Pop, Jazz, Swing und Klassik. Ein Cross-Over nicht nur einzelner Glanznummern dieser verschiedenen musikalischen Bereiche, sondern geradezu aberwitzige Kombinationen werden von Gunnar Deutschmann innerhalb der Arrangements verwoben, die nicht nur Musikliebhaber und Kenner in Staunen versetzen. Johann Sebastian Bach und Antonio Carlos Jobim in einem Stück vereint? Herbie Hancock trifft auf Carl Orff und sämtliche ABBA Songs in einem einzigen Arrangement unmöglich? Nein, denn bei Spread Voice ist nichts unmöglich!

 

Ein musikalisches Highlight, was nicht zuletzt durch die immense musikalische Erfahrung Gunnar Deutschmanns ermöglicht wird, der sich schon sehr früh dem A cappella Gesang widmete und in verschiedenen Gruppierungen erfolgreich war. Überregional prägte er über lange Zeit mit dem Ensemble „Jacqueline Kroll“ die Acappella-Szene nachhaltig, war präsent in Radio und Fernsehen, sowie renommierten Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Hier begann er auch seinen innovativen Stil zu ent-wickeln, der nun von seiner neuen Formation „Spread Voice“ in phantasievollen Arrangements mit Humor und Augenzwinkern serviert wird. Für musikalische Überraschungen ist in jedem Fall gesorgt. Für sein Ensemble konnte Gunnar Deutschmann namhafte Musiker gewinnen. Claudia Deutschmanns wandlungsfähiger Sopran wird ergänzt durch die warme facettenreiche Mezzosopran Stimme der Niederländerin Mylène Kroon. Der lyrische Tenor des Münchners Thilo Himstedt zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Höhe und Geschmeidigkeit aus, dem gegenüber bildet die charakteristische Stimmfarbe Gunnar Deutschmanns das Fundament als Bass. Der Konzertpianist Eckhard Wiemann (Paderborn) glänzt nicht nur durch seine klassische Virtuosität, sondern erweist sich auch als perfekter Partner der Sänger durch seine Stilsicherheit und seinen mitreißenden Groove. Das Ensemble präsentiert sich ohne jegliche elektronische Verstärkung – ein direkter, unmittelbarer Hör-genuss – eben „Spread Voice“.

Das Konzert in der Petrikirche findet statt am Samstag, den 01. April. Es beginnt um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.